Die tägliche Routine

Unser Hund möchte gern ein tägliches Bespaßungs-Programm von uns haben. Dazu gehören alle Aufgaben, die jeden Tag erfüllt werden: Füttern, Spazieren gehen, neue Kommandos lernen, alte Kommandos üben, etc.

Er möchte über den Tag hinweg sowohl körperliche Auslastung (Spazieren gehen, Herumtoben, Rennen, etc.) als auch geistige Auslastung (neue Kommandos lernen, alte Kommandos üben, Spuren suchen, Stöckchen oder Ball apportieren, etc.). Und er braucht IMMER BEIDES, um sich wohl zu fühlen.

Mit anderen Worten: Wir sind das Wellness-Hotel für unseren Hund. Wir sind Dosenöffner, Animateur, Kellner und Freund...

Routine schafft Vertrauen

Obwohl es erscheint, als sei es "nur langweilige Routine"; ist es doch wichtig für deinen Hund: Nicht nur, dass er sich auf dich verlassen kann, wenn es um das Entleeren seiner Blase und seines Darms und das Füllen seines Magens geht.

Sondern auch, weil er so in dir einen guten, verlässlichen und stabilen Rudelführer findet, der für das Wohlergehen seines Rudels sorgt. Ein Rudelführer, der - aus der des Hundes - stets einen Schritt weiterdenkt und für alles eine Lösung hat.

Und genau das solltest du auch wirklich tun: Denke mit! Schaffe Voraussetzungen, die deinem Hund das sichere und warme Gefühl geben, dass du jeder Situation gewachsen bist und für jedes Problem eine ruhige, souveräne und gelassene Lösung hast.